A- | A | A+
Workshop N3

Digitalisierung braucht eine standardisierte Sprache – Wann kommt die standardisierte Patientin?

Dipl.-Ing. André Sander

Der Workshop stellt die Bedeutung einer nachvollziehbaren Abbildung von medizinischem Wissen dar. Wie kann so eine Abbildung erreicht werden? Warum ist diese Abbildung wichtig für die Interoperatibilität? Wo sind die Grenzen? Welche aktuellen Diskussionen gibt es? Was hat das in der Behandlungssituation zu bedeuten?

 

 

zurück

Presseecho

- Mehr Patienten-Daten bedeuten nicht unbedingt mehr Wissen
Bei der Tagung "Medizin und Gewissen" wurde der Digitale Fortschritt kritisch gesehen.
Nürnberger Nachrichten, 23.10.2019
- Nürnberger Ärztekongress warnt:
Medizin-Apps und Video-Doc: Gesunde Skepsis ist angebracht
Nürnberger Zeitung 19.10.2019
- Patientendaten sind allzu leichte Beute
IT-Sicherheitsexperte kritisiert unüberlegte Digitalisierung im Gesundheitswesen
Nürnberger Zeitung, 18.10.2019
- Spahn, die Digitalisierung und das Stockholm-Syndrom
Wissenschaft.de, 20.10.2019